Sportwetten-Steuern in Deutschland

In verschiedenen Ländern der Welt gibt es eine individuelle Rechtsgrundlage, die die Aktivitäten der Wettbüros im Allgemeinen und die Steuerabzüge im besonderen regelt. Nicht nur Buchmacher, sondern auch Spieler, die mit Wetten verdienen, müssen Steuern zahlen.

In verschiedenen Ländern der Welt

gibt es eine andere gesetzliche Basis, die Sportwetten regelt. Es ist bemerkenswert, dass irgendwo, wie zum Beispiel in Europa Betting entwickelt sich schnell und erobert immer neue Gipfel, während in den Staaten Lateinamerikas die Legalisierung der Wettbüros gerade erst beginnt. In einigen Regionen der Welt überhaupt verboten. Nicht weniger starke Unterschiede zwischen den Ländern und in Bezug auf die Steuern, die von Spielern und Buchmachern erhoben werden.

Die Deutsche Gesetzgebung schränkt

die Buchmacher-Aktivitäten im Land nicht direkt ein. Interessanterweise sind Wetten, die auf Online-Websites außerhalb Deutschlands liegen, steuerfrei. Die Frage der Legalisierung von ausländischen Buchmachern wurde bereits wiederholt von lokalen Parlamentariern aufgeworfen, aber ein bestimmtes Gesetz in diesem Bereich wurde nicht akzeptiert. Heute sind nur Monopolisten im Land offiziell tätig. Eine davon ist das Büro Oddset, das in den vergangenen Jahrzehnten ein unangefochtener Marktführer auf dem deutschen Markt ist. Statt der in vielen Ländern akzeptierten und relativ verständlichen Gewinnsteuer zahlen die Spieler hier bei jedem erfolgreichen Einsatz 5%. Zum Beispiel können Sie Wetten mit einer Quote von 1,02 und gewinnen 2% des Einsatzes, aber die Steuer muss immer noch in Höhe von 5%, was dazu führt, dass better geht in minus 3%. Das Ergebnis mit einer Quote von 1,05 wäre ohne Gewinn, aber auch ohne Verlust. Deshalb wird in Deutschland auf niedrige Quoten grundsätzlich nicht gesetzt.

Und wie ist die Situation mit Steuern in unserem Land? In der Russischen Föderation entspricht der Gewinn bei Sportwetten dem Einkommen einer natürlichen Person, die 13% besteuert. Jedoch, derzeit nicht jeder Buchmacher zieht Steuern vom Gewinn seiner Kunden, so dass dieser Moment in Ihrem Ermessen. Darüber hinaus sind die Buchmacher selbst verpflichtet, eine Feste Steuer von jedem Punkt der Annahme von Wetten und Prozessing-Center zu zahlen. Darüber hinaus muss seit kurzem jeder Buchmacher, der für Veranstaltungen von heimischen Sportverbänden und Ligen organisiert verdient, gezielte Abzüge für die Entwicklung des Russischen Sports durchführen. So erweist sich die Summe der monatlichen Steuern und Abzüge, die für die Zahlung von Buchmachern obligatorisch sind, als ziemlich beeindruckend.